Gefahr aus den Hausgärten

 

Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii wurde 2008 nach Europa eingeschleppt. Die Fliegen befallen zuerst alle Weichobstarten in Hausgärten (Beeren, Kirschen, Zwetschgen, Trauben), später auch Obst- und Rebanlagen. 

 

Aufgrund des milden Winters und des feuchten Sommers entwickelte sich die Population sehr stark. Fruchtbefall führte 2014 auch im Rebbau zu massiven Ertragsausfällen. Spät reifende Kulturen wurden besonders intensiv geschädigt, da sich bis zu deren Reife mehrere Generationen von Fliegen entwickeln konnten. Auch für die kommenden Jahre ist mit starkem Befall zu rechnen.

Bekämpfen, aber wie?

Für eine erfolgreiche Bekämpfung der Drosophila Suzuki müssen Hausgärtner, Winzer und Obstbauern zusammenspannen. Die Bekämpfung beruht hauptsächlich auf vorbeugenden Massnahmen mit mechanischen Methoden (Fallen stellen und Entfernen der befallenen Früchte). Im Frühling sollten auch in Hausgärten  Köderfallen aufgehängt werden, um das Erscheinen der Fliege sofort nachweisen zu können. Danach werden weitere Fallen in einem dichten Ring rund um die Kultur aufgestellt (max. 2 Meter Abstand).

 

Die Fliege befällt reife Früchte oder Früchte kurz vor der Reife. Es ist somit wichtig, dass keine überreifen Früchte an den Pflanzen bleiben. Die rechtzeitige, vollständige und regelmässige Ernte aller Früchte ist die beste Massnahme zur Bekämpfung der Kirschessigfliege.



Massnahmen:

Die Kulturen pflegen

Um die Anlockung zu verhindern, dürfen keine überreifen Früchte an den Bäumen oder Sträuchern gelassen werden. Alle überreifen, auf den Boden gefallenen Früchte müssen sorgfältig eingesammelt und vernichtet werden.

Fallen aufstellen

Die Flaschenfallen an schattigen Orten, an Randzonen des Gartens sowie auf Obstbäumen und Beerensträuchern aufhängen. Die Köder- flüssigkeit muss alle zwei Wochen ersetzt werden. Achtung: nicht in den Garten, sondern ins Abwasser leeren.

 

Fallen selber herstellen

Im oberen Teil einer geschlossenen PET Flasche 5 bis 10 Löcher von 3 mm Durchmesser bohren.


Als Köder wird folgende Mischung eingefüllt:                

·      1/3 Wasser

·      1/3 Apfelessig

·      1/3 Rotwein

·      2 Tropfen Spülmittel

·      einige Tropfen Himbeer- oder Holundersirup


Befallene Früchte zerstören

Die befallenen Früchte müssen rasch entfernt werden. Sie dürfen auf keinen Fall auf den Kompost geworfen werden, sondern müssen in einem hermetisch verschlossenen Fass (Schnapsfass) oder Seifenwasser gelagert werden. Ohne Sauerstoff sterben die Larven rasch. Diese Abfälle werden hermetisch geschlossen im Kehricht verbrannt oder in der Güllegrube entsorgt.

Fallen kaufen: «Droso-Trap» Lockstofffallen können bei der Rebbau-Genossenschaft in Spiez gekauft werden. 
>>> mehr Infos hier

  
Wir danken Ihnen herzlich für die Mitarbeit.