Vogelabwehr: Mitteilung an die Anwohner

Vor allem Starenschwärme verursachen dieses Jahr beträchtliche Schäden und machen in gefährdeten Lagen einen Schutz der Reben unerlässlich.

 

Wir sehen uns gezwungen, früher als andere Jahre, Massnahmen gegen die gefiederten Übeltäter zu ergreifen. Mittels akustischer Vogelabwehr gelingt es uns gegenwärtig, den Schaden durch Stare einzugrenzen.

Müssen Starenschwärme abgewehrt werden, sind Rebnetze eine sehr effektive Massnahme. Sie können jedoch zur Falle für Igel und Vögel werden, wenn sie nicht sehr sorgfältig montiert wurden. Ausserdem sind die Kosten wegen des grossen Arbeitsaufwands hoch. Für die Montage der Netze, die tägliche Kontrolle und das Abräumen werden bis zu 90 Arbeitsstunden pro ha veranschlagt. Ein Nachteil von Einwegnetzen ist die grosse jährliche Abfallmenge, die entsorgt werden muss.


Akustische Abschreckmethoden sind viel billiger als Netze, können aber in der Nähe von Wohngebieten zu Konflikten mit Anwohnern führen. Beschwerden wegen Knallern sind wegen der zunehmenden Verstädterung der Rebgebiete immer häufiger. Eine traditionelle Alternative zu den fest installierten Knallgeräten stellt die Traubenhut dar. Es handelt sich hierbei um vom Rebbau oder Gemeinde beauftragte Personen, die gezielt Schäden in Rebbergen abwenden sollen. Die Traubenhüter sind mit (Schreck-) Schusswaffen ausgestattet, die bei Anwesenheit von Starenschwärmen eingesetzt werden.


Die Intensität der Lärmemission zur Vertreibung der Schwärme (Anzahl der Schüsse) wird dabei bedarfsgerecht von den Traubenhütern festgelegt. Gegen Stare ist die Traubenhut sehr wirksam. Sie wird nur

aktiv, wenn auch wirklich eine Gefahr für die Weinberge durch Vögel besteht. Für Standvögel ist die Traubenhut bedingt wirksam, da nicht jedes Individuum vertrieben werden kann.


Die seit Jahren erfolgreich eingesetzten Blechvögel imitieren Raubvogelstimmen, welche Schadvögel von Kulturen fernhalten. Sie beginnen ihren Ruf nach der Dämmerung, da dann die Vogelaktivität am Grössten ist. Raubvogelimitatoren sind legale Methoden der akustischen Vogelabwehr und verträglicher mit den Bedürfnissen der Anwohnerschaft als Warnschussanlagen, wie sie in Spiez einst üblich waren und in vielen Weinbaugebieten der Schweiz weiterhin eingesetzt werden. Dass die Landwirtschaft als produzierendes Gewerbe Lärmimmissionen erzeugt und auch der Gesang der Blechvögel von gewissen Menschen als störend empfunden werden kann, ist uns bewusst. Grösstmögliche Rücksichtnahme auf die multiplen Bedürfnisse verschiedener Akteure rund um die Reben ist für uns seit Jahren Selbstverständlichkeit. Deshalb wurden die Zwitscher-Apparate auf tiefster Lautstärke, mit längstem Intervall, eingestellt und möglichst fern der Häuser platziert. Dennoch, wir müssen unsere Kulturen momentan schützen und können 

 

Wir entschuldigen uns bei den Anwohnern für die Unannehmlichkeiten und wünschen allen einen schönen Ausklang des Sommers und einen goldenen Herbst.

Text Vogelabwehr
Vogelabwehr_im_Weinbau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 403.7 KB